Moskau nennt Anschuldigungen wegen Angriffs auf Hilfskonvoi beweislos

Der Presseprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat die Anschuldigungen gegen Russland, eine humanitäre Kolonne bombardiert zu haben, als beweislos bezeichnet. "Momentan werden die Informationen über diesen Beschuss von unseren Militärs überprüft. Gestern Abend sind ‚Al-Nusra‘-Kämfer in einigen Gebieten zur Offensive übergegangen. Wir wissen, dass die syrische Armee, die die Waffenruhe innerhalb der ganzen Woche befolgt hat, auf diese Offensive reagieren musste", so Dmitri Peskow.