Belgische Ärzte leisten Minderjährigem Sterbehilfe

Belgische Ärzte haben erstmals nach der Verabschiedung des Sterbehilfe-Gesetzes im Jahr 2014 absichtlich den Tod eines unheilbar kranken Kindes herbeigeführt, berichtet die französische AFP. Der Chef des Föderalen Euthanasie-Ausschusses, Wim Distelmans, teilte, ohne auf die Einzehlheiten einzugehen, mit, dass das ein "außerordentlicher" Fall gewesen sei. "Zum Glück gibt es sehr wenige Kinder, für die die Sterbehilfe in Erwägung gezogen werden muss", so Wim Distelmans.

Belgien ist der weltweit einzige Staat, in dem alle Altersgruppen das Recht auf Euthanasie haben. Im Fall von Minderjährigen ist die Zustimmung beider Eltern erforderlich. In den benachbarten Niederlanden kann Sterbehilfe bei Kindern ab 12 Jahren geleistet werden.