Russische Löschflugzeuge beenden ihren Einsatz in Portugal

Zwei russische Amphibienflugzeuge vom Typ "Be-200TschS" haben ihre Mission in Portugal beendet. Seit dem 13. August halfen die russischen Maschinen, starke Waldbrände im Westen der Iberischen Halbinsel zu löschen. Während des Einsatzes bekämpften die Piloten mehr als 50 Brandherde und schützten drei nationale Naturparks und 26 Ortschaften vor den Flammen. Portugals Behörden schätzten die Hilfe des russischen Katastrophenschutzministeriums hoch ein.