Libyen: 200 Tonnen Grundstoffe für chemische Waffen wegen Sickerverlusts verschwunden

In Libyen stellten Chemiewaffenkontrolleure fest, dass eine erhebliche Menge an waffenfähigen Chemikalien über eine definierte Zeit hinweg infolge Sickerverlusts abhandenkam. "Im Laufe einer bestimmten Periode stellten die Beobachter fest, dass die Reduktion der Menge dieser Stoffen dem Verdunsten bzw. einem Leck aus defekten Lagerbehältern entspricht", zitiert die Nachrichtenagentur Ria Nowosti einen Vertreter der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).