Gasexplosion in Dijon: Die Zahl der Verletzten steigt auf 17 Menschen

Bei der Gasexplosion in einem Wohnhaus im ostfranzösischen Dijon sind 17 Menschen verletzt worden, berichtet der Fernsehsender BFM. Aus den Trümmern des eingestürzten Gebäudes wurden 17 Menschen geborgen. Zwei Verletzte schweben in Lebensgefahr. Der Zustand weiterer zwölf ist schwer. Der Bürgermeister von Dijon schließt ein Terrorattentat entschieden aus. Die Explosion könnten ein Gasleck oder ein Selbstmordversuch verursacht haben, teilte der Staatsanwalt der Stadt mit.