WADA appelliert an Russland, im Kampf gegen Hackerangriffe zu kooperieren

Der WADA-Generaldirektor, Olivier Niggli, rief Russland dazu auf, den Verbrechern entgegenzuwirken, die die Reputation der Sportler beschädigten. Diese hätten auch die Arbeit der Agentur zur Wiederherstellung des gemeinsamen Anti-Doping-Programms Russlands und der WADA zu unterbinden versucht. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hatte behauptet, hinter dem Einbruch in das ADAMS-Datensystem „die Spur Moskaus“ gesehen zu haben.