25 Rio-Olympioniken haben verbotene Stoffe konsumiert, doch am Wettbewerb teilgenommen

Die Hackergruppe Fancy Bears hat neue vermutliche Vertuschungen von Dopingproben enthüllt. 25 Athleten, die beim Olympia in Rio angetreten sind, hätten die im Sport illegalen Substanzen genutzt. Zehn Olympioniken kämen aus den USA, je fünf aus Großbritannien und Deutschland sowie je ein aus Dänemark, Polen, Russland, Tschechien und Rumänien. 14 davon haben 2016 Medaillen gewonnen. Die WADA hatte bestätigt, dass die von Fancy Bears veröffentlichten Papiere echt sind.