Britisches Parlament: Cameron an IS-Stärkung schuld

Die Libyen-Kampagne Großbritanniens im Jahr 2011 unter Leitung des britischen Ex-Premiers David Cameron ist wegen falscher Geheimdienstinformationen gescheitert und hat zur Entwicklung des Islamischen Staates in Nordafrika geführt, heißt es im Bericht des Ausschusses für außwärtige Angelegenheiten des Hauses der Gemeinden im britischen Parlament. Dafür müsse Cameron die Verantwortung tragen.