EU-Ratspräsident warnt Polen vor Angriffen auf die EU

In Warschau besprach der Präsident des Europarates, Donald Tusk, mit der polnischen Ministerpräsidentin, Beata Maria Szydło, die von Polen erforderten Änderungen an EU-Basisdokumenten im Kontext des EU-Austritts Großbritanniens. Der Politiker warnte Polen vor „übertriebenen Angriffen auf Europa“ und rief es auf, „entschlossen, aber vorsichtig“ zu sein.

 „Das Ziel meines Besuches ist, die Position Polens in Europa zu stärken und die polnischen Politiker vor übertriebenen Angriffen auf Europa zu warnen, weil nicht alles für immer garantiert ist. Es ist nicht so, dass es in Europa keine Länder oder politische Kräfte gäbe, die ein kleineres Europa wünschten, ein Europa von 'diversen Geschwindigkeiten'. Darum wäre ich an Stelle der polnischen Regierung entschlossen, aber vorsichtig“, wird Tusk von der Nachrichtenagentur Ria Nowosti zitiert.