Mehr als 300 Menschen nach Unruhen im indischen Bangalore in Gewahrsam

Die Polizei des südindischen Bundesstaates Karnataka hat mehr als 300 Menschen festgenommen, die sich an den Protesten wegen des Streites um Wasserressourcen mit dem benachbarten Bundesstaat Tamil Nadu beteiligt haben. Bei den Unruhen kam ein Mensch ums Leben. 15 Polizisten wurden verletzt. In einigen Ortschaften wurde eine Ausgangssperre verhängt. Inzwischen beruhigte sich die Situation allmählich. Für den öffentlichen Frieden sorgen 15.000 Polizisten.