icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Summa Summarum mit Prof. Peter Brandt: Friedenspolitik gestern und heute

Summa Summarum mit Prof. Peter Brandt: Friedenspolitik gestern und heute
Summa Summarum mit Prof. Peter Brandt.
Der älteste Sohn von Altbundeskanzler Willy Brandt erklärt im Gespräch mit Moderatorin Paula P’Cay, warum es gerade in der heutigen Zeit wieder notwendig ist, für den globalen Frieden zu werben. Er kritisiert die UNO und schlägt deren Reformation vor.

Als Co-Autor des Buches "Frieden! Jetzt! Überall!" bringt Peter Brandt dem Leser die geschichtlichen Zusammenhänge der Friedenspolitik näher und weist auf Friedenszitate mehrerer Bundestagsabgeordneter aller Parteien hin. Der studierte Politikwissenschaftler und Professor für Neue Geschichte hebt hervor, dass die INF-Verträge, die zur Zeit der Entspannungspolitik 1987 von den USA und der Sowjetunion unterschrieben wurden, dieses Jahr von den USA aufgekündigt wurden.

Dies, so betont er, sei ein alarmierendes Zeichen und der Beginn einer neuen, gefährlichen Aufrüstungsspirale. Er plädiert dafür, dass Deutschland im Rahmen der Europäischen Union eine führende Rolle in der Entspannungspolitik zwischen Ost und West spielen könnte und ruft die Bevölkerung dazu auf, dies auch auf der Straße zu fordern. Er kritisiert die UNO und schlägt deren Reformation vor. Zudem mahnt er die Militärstrategien der NATO, aber auch Russlands und Chinas an.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen