icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Außenpolitik absurd: Nein zu deutschen Bodentruppen, ja zu neokolonialen Kriegen

Außenpolitik absurd: Nein zu deutschen Bodentruppen, ja zu neokolonialen Kriegen
Der US-Sondergesandte für Syrien und die Anti-IS-Koalition verlangte jüngst nach deutschen Bodentruppen in Syrien. Die Bundesregierung lehnte mit Verweis auf das Völkerrecht ab. Doch wie schon im Irak gibt es auch in Syrien eine indirekte Beteiligung.

Am vergangenen Freitag ereilte die Bundesregierung ein besonderes Ersuchen des US-Sondergesandten für Syrien und die Anti-IS-Koalition James Jeffrey. Man wolle deutsche Bodentruppen, um die eigenen US-Soldaten in Syrien "teilweise zu ersetzen". Es dauerte nur wenige Tage, da erhielt Washington die Absage der Bundesregierung. Man werde die eigenen Maßnahmen im Rahmen der Koalition gegen dem IS fortführen, Bodentruppen gehörten aber bekanntlich nicht dazu.

Womit viele Beobachter nicht gerechnet haben mögen, ist am Ende aber wenig überraschend. Folgt die Absage doch vielmehr einem bereits bekannten Muster der Bundesregierung. Wie bereits im Irakkrieg beteiligt man sich offiziell nicht an militärischen Kampfhandlungen der transatlantischen Gemeinschaft, sind diese doch innenpolitisch und in der Öffentlichkeit ziemlich unpopulär und in der Regel völkerrechtlich nicht legitimiert.

Indirekt ist man als Bundesregierung jedoch ebenso regelmäßig mit von der Partie und leistet logistische Unterstützung, wenn es um die geopolitisch motivierten Kriege der transatlantischen Gemeinschaft geht. So auch in Syrien im Rahmen der "Anti-IS-Koalition", die es sich offensichtlich auf die Fahnen geschrieben hat, ein Phänomen zu bekämpfen, dass sie selbst geschaffen hat.

Quellenangaben und weiterführende Links:

AG Friedensforschung: Grüne gegen Irak-Krieg

Al Jazeera: Invasion of Iraq: The original sin of the 21st century

Bild: Deutsche Realitäts-Verweigerung

Channel 4 News: "No ISIS if we didn't invade Iraq": David Kilcullen interview

Deutscher Bundestag: Historische Debatten (15): Der Irak-Konflikt

Deutscher Bundestag: Wissenschaftliche Dienste:Völkerrechtliche Bewertung der russischen, amerikanischen und israelischen Beteiligung am Syrienkonflikt

Iraq Body Count: The public record of violent deaths following the 2003 invasion of Iraq

RT Deutsch: CDU-Politiker sieht US-Forderung nach Bodentruppen nicht vom Tisch

RT Deutsch: USA fordern deutsche Bodentruppen für Anti-IS-Einsatz in Syrien

RT Deutsch: USA wollen deutsche Bodentruppen in Syrien – Bundesregierung erteilt US-Forderung eine Absage

Stern: Der Islamische Staat ist nicht das Hauptproblem, sondern Assad

Süddeutsche Zeitung: Deutschland und der Irak-Krieg Jein zum Krieg

TAZ: Völkerrecht zu Militärschlag gegen Syrien: US-Angriff war illegal

Telepolis: Die Bundesregierung, der BND und der Irak-Krieg

The Independent: Former US military adviser David Kilcullen says there would be no Isis without Iraq invasion

The Intercept: Blowback: How ISIS Was Created by the U.S. Invasion of Iraq

The Lancet: Mortality after the 2003 invasion of Iraq: a cross-sectional cluster sample survey

World Socialist Website: Die Grünen und der Irakkrieg

 

 

 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen