icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Gipfel der Scheinheiligen: Merkel beim ersten Treffen zwischen EU und Arabischer Liga

Gipfel der Scheinheiligen: Merkel beim ersten Treffen zwischen EU und Arabischer Liga
Es war der erste Gipfel zwischen EU und Arabischer Liga. In Ägypten trafen sich gekrönte und ungekrönte Staatenlenker – darunter auch Kanzlerin Merkel. Vom Thema Menschenrechte ließ man sich bei den "engen Partnern" nicht ablenken. Die Devise: Russland und China Paroli bieten.

Es gibt sie tatsächlich, die guten und schlechten "Machthaber". Dies wurde zuletzt beim ersten Gipfel zwischen der EU und der Liga der Arabischen Staaten im ägyptischen Badeort Scharm el-Scheich offensichtlich. Bei den einen gibt man sich unerbittlich sendungsbewusst, bei den anderen drückt man allzu gerne gleich beide Augen bei den Themen Demokratie und Menschenrechte zu – sofern es die aktuelle Interessenlage gebietet. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker tat das eklatante Dilemma mit einem launigen Kommentar ab:

Wenn ich nur mit lupenreinen Demokraten reden würde, wäre ich am Dienstag schon mit meiner Woche ans Ende gekommen.

Mehr zum Thema - Angela Merkel reist zum EU-Gipfel mit Arabischer Liga in Ägypten

Dies mag zurzeit zwar für die "Autokraten" der Arabischen Liga gelten, aber noch lange nicht für in Ungnade gefallene "Diktatoren", wie etliche Beispiele der jüngeren Zeitgeschichte belegen. So hieß es im Fall Syriens "Assad muss weg", anstatt sich mit ihm an einen Tisch zu setzen. Während des Gipfels in Ägypten appellierte dann Kanzlerin Merkel an die arabischen Staatsoberhäupter, Assad nicht als "Sieger des syrischen Bürgerkriegs" anzuerkennen. Etliche Mitglieder der Arabischen Liga wünschen derweil die Rückkehr des syrischen Staatsoberhaupts in ihren Kreis.

Das erste Gipfeltreffen zwischen EU und Arabischer Liga wird vor allem als eines in Erinnerung bleiben: als neues Lehrstück interessenbasierter EU-Doppelmoral.

Quellenverzeichnis

Anerkennung von Venezuelas Gegenpräsidenten durch deutsche Bundesregierung rechtswidrig?

Das Regime lässt töten: Trotz Hinrichtungen - Europäer hofieren Al-Sisi weiter

Die Bundeskanzlerin: Treffen in Sharm el-Sheikh - EU und Arabische Liga vertiefen Zusammenarbeit

Egypt: Execution of nine men after an unfair trial a monumental disgrace

EU trifft Arabische Liga: Heikle Gespräche am Roten Meer

EU und Arabische Liga wollen zusammenrücken - Eklat zum Abschluss

Merkel beim Böse-Buben-Gipfel zwischen EU und Arabische Liga: Nur die schlimmsten Despoten ausgeladen

Rat der Europäischen Union: Sharm El-Sheikh summit declarationStrategische

Partnerschaft vertiefen: EU und Arabische Liga einig im "Kampf gegen Terror" -  Uneinig beim Thema Menschenrechte

Treffen der Außenminister: G7-Staaten einig - Assad muss weg

Waffen, Al Nusra & Saudis: Ex-Außenminister Katars plaudert über Syrien-Krieg aus dem Nähkästchen

Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: "Anerkennung Guaidós völkerrechtlich fraglich"

Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: "Anerkennung Guaidós völkerrechtlich fraglich"

Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags übt harte Kritik an Venezuela-Politik der Bundesregierung

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen