Britischer Ex-Botschafter Miles zu RT: Blair ist ein Kriegsverbrecher genau wie George W. Bush

Britischer Ex-Botschafter Miles zu RT: Blair ist ein Kriegsverbrecher genau wie George W. Bush
Es wäre wohl nicht sehr befriedigend, wenn der britische Ex-Premier Tony Blair wegen des Irakkriegs vor ein britisches Gericht gebracht würde, aber es ging bei dem Krieg auch nicht um die USA, sagt der ehemalige britische Botschafter in Libyen, Oliver Miles.

Der Hohe Gerichtshof in London hat einen Versuch abgelehnt, den ehemaligen Premierminister Tony Blair wegen des Irakkriegs strafrechtlich zu verfolgen.

RT sprach mit Oliver Miles, dem ehemaligen Botschafter Großbritanniens in Libyen.

Gerät die Sache nach dem Urteil des High Court zur Ruhe und wird Tony Blair sich niemals einer Strafverfolgung stellen müssen?

Ich denke nicht, dass er es wird. Ich bin kein Anwalt, und ich bin nicht absolut sicher, dass dies das Ende dieser Angelegenheit ist, weil das der High Court ist, denn wir haben noch den Supreme Court. Aber ob es einen Einspruch geben wird, kann ich nicht sagen. Ich glaube jedoch nicht, dass diese Sache jemals vor einem britischen Gericht entschieden wird, denn das Verbrechen der Aggression existiert im britischen Recht nicht. Daher denke ich, dass dies das Ende dieser Angelegenheit ist, bis das Parlament etwas anderes entscheidet und das wird es nicht.

Mehr dazu - Britisches Gericht lehnt Klage gegen Tony Blair wegen Irak-Kriegs ab

Glauben Sie, dass Tony Blair sich für den Krieg zu verantworten hat?

Ich sage offiziell, dass ich Tony Blair für einen Kriegsverbrecher halte. Das gilt natürlich auch für George W. Bush. In gewissem Sinne wäre es nicht sehr befriedigend, wenn Blair vor ein britisches Gericht gebracht wird, aber nichts gegen die USA unternommen werden kann. Die Tatsache ist, dass wir keine Weltregierung haben. Wir haben kein internationales Strafgericht, das in vollem Maße wirksam ist...

Würden Sie irgendeine Reaktion von Tony Blair hierzu erwarten?

Tony Blair ist geübt darin zu reagieren, dabei sehr lang und breit nichts Konkretes sagend, in der Hoffnung, dass er Unterstützung und die öffentliche Meinung zurückerobern wird. Aber ich denke, er ist ziemlich erschöpft davon. Ich erwarte keine bedeutsame Reaktion von ihm. Ich denke, er muss mit der Tatsache leben, dass viele Leute in Großbritannien glauben, dass er ein Kriegsverbrecher war.

Mehr lesen - Großbritannien: Oberstes Gericht lässt Anhörung über Aufhebung von Tony Blairs Immunität zu

Wenn Blair jetzt von der Bildfläche verschwindet, bedeutet das, dass sie stattdessen jemand anderes zum Ziel machen? Geraten dann vielleicht die Menschen aus Blairs damaliger Verwaltung ins Visier?

Wenn jemandem eine Möglichkeit einfällt, wie man Jack Straw oder irgendwelche anderen Leute, die zu der Zeit daran beteiligt waren, mithilfe der Gesetze des Landes zu belasten, dann stehen die Gerichte dafür bereit. Aber ich selbst sehe keinen Weg dafür. Ich denke, wenn es noch irgendwelche rechtlichen Möglichkeiten gäbe, dann hätte sie schon jemand gefunden. Wir hatten schon eine gründliche Untersuchung, die eine Menge Zeit in Anspruch nahm. Und als diese schließlich veröffentlicht wurde, ich spreche vom Chilcot Report, sprach John Chilcot ganz klar und deutlich über die Verantwortung für den Krieg. Aber er ist kein Gericht, und er kann diejenigen, die dafür verantwortlich sind, nicht bestrafen.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

ForumVostok