Anschlagsserie in Deutschland: Eine Folge der Flüchtlingspolitik?

Ein Polizist am Tatort in Reutlingen, nachdem ein junger Syrer eine Frau mit einer Machete getötet hat
Ein Polizist am Tatort in Reutlingen, nachdem ein junger Syrer eine Frau mit einer Machete getötet hat
Bei drei der vier jüngsten Anschläge in Deutschland waren Asylbewerber die Täter, teils mit klarem Bezug zum IS. Die Attentate in Würzburg und Ansbach, aber auch das Massaker in Reutlingen entflammen erneut die Debatte um Angela Merkels Flüchtlingspolitik. Klar ist: Aufgrund der gesetzlichen Regelungen verbringen hunderttausende Flüchtlinge in Deutschland ihre Zeit ohne Arbeit. Integration ist so besonders schwer.

Kann die Lage mit besseren Inklusionsangeboten für Flüchtlinge entschärft werden, oder sitzt Deutschland längst auf einem Pulverfass, das bereits explodiert? Dr. Peter Schulze, Politologe an der Universität Göttingen, mit einer Einschätzung der aktuellen Gefahrenlage.