icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Neue Gelbwesten-Proteste in Paris trotz Demo-Verbots an wichtigen Plätzen

Neue Gelbwesten-Proteste in Paris trotz Demo-Verbots an wichtigen Plätzen
Da es am Samstag, 16. März, bei Protesten wie hier in Paris zum wiederholten Male zu schweren Ausschreitungen kam, hat die französische Regierung daraufhin einen härteren Kurs angekündigt.
Die Gelbwesten haben zu neuen Demonstrationen in Paris aufgerufen, trotz eines Protestverbots auf den Champs-Élysées. Der französische Premierminister Édouard Philippe hat es verordnet, nachdem am vergangenen Wochenende Gewalt ausgebrochen war.

Am vorigen Samstag wurden mindestens 60 Menschen – darunter 17 Polizisten – verletzt, als Demonstranten unter anderem Geschäfte auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées zerschlagen und in Brand gesetzt haben. Der neue Pariser Polizeipräsident Didier Lallement untersagte daraufhin an bestimmten Orten in Paris die Proteste am Samstag. Dazu zählen die Champs-Élysées sowie die angrenzenden Straßen, der Place de l'Étoile mit dem Triumphbogen, die Gegend um den Élysée-Palast und die Nationalversammlung. Auch in anderen Städten Frankreichs wie Nizza und Toulouse wurden Verbote verhängt.

Ebenfalls verboten seien Pyrotechnik, Gefahrstoffe, Waffen sowie Gegenstände, die dazu bestimmt sind, das Gesicht ganz oder teilweise zu verbergen, wenn es keinen legitimen Grund gebe, sie bei sich zu tragen.

Es ist bereits das 19. Wochenende in Folge, an dem die Bewegung gegen die Reformpolitik von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron protestiert.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen