icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Video: "#unteilbar" – Demonstration gegen Rassismus und Rechtsruck in Berlin

Video:  "#unteilbar" – Demonstration gegen Rassismus und Rechtsruck in Berlin
Am 3. Oktober 2018 demonstrierten Tausende in Berlin für Vielfalt und Toleranz. Am Samstag wollen sich nun Zehntausende bei der Protestkundgebung #Unteilbar versammeln, um für eine tolerantere Gesellschaft, gegen Hass und Rassismus zu demonstrieren.
Unter dem Motto "Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung" rief das Bündnis "Unteilbar" zum Protest auf. Er richtet sich gegen rechte Hetze, Diskriminierung, das Flüchtlingssterben auf dem Mittelmeer und Kürzungen im Sozialsystem.

Mehrere zehntausend Menschen werden am Samstag in Berlin zu einer Demonstration gegen Rassismus erwartet. Die Strecke führt vom Alexanderplatz über die Leipziger Straße, den Potsdamer Platz und das Brandenburger Tor zum Großen Stern. Es geht um "Solidarität statt Ausgrenzung – für eine offene und freie Gesellschaft".

Zahlreiche Organisationen, Verbände und Parteien unterstützen den Aufruf - ebenso einige Prominente wie der Schauspieler Benno Fürmann, der Fernsehmoderator Jan Böhmermann und die Band Die Ärzte. Der Aufruf wurde unter anderem von SPD, Linken, Grünen, DGB, Verdi und Amnesty International unterzeichnet. Für den Abend war zudem ein Auftritt Herbert Grönemeyers angekündigt.

Die Protestkundgebung richtet sich gegen rechte Hetze, Diskriminierung, das Flüchtlingssterben im Mittelmeer und Einschnitte im Sozialsystem. Angemeldet für die Veranstaltung sind 40.000 Teilnehmer.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen