Russische Gewinner der olympischen Winterspiele in Sotschi geben Pressekonferenz zu Doping-Vorwürfen

Russische Gewinner der olympischen Winterspiele in Sotschi geben Pressekonferenz zu Doping-Vorwürfen
Der russische Olympia Bobbahn-Champion, Alexander Subkow, der Olympialanglauf-Champion, Alexander Legkow und Skeleton-Goldmedaillengewinner, Alexander Tretiakow, werden heute in Moskau eine gemeinsame Pressekonferenz geben, um auf die Doping-Vorwürfe bei den Olympischen Winterspielen Sotschi 2014 Bezug zu nehmen.

Der ehemalige Leiter des russischen Anti-Doping-Labors, Grigory Rodchenkov, hat behauptet, dass die russischen Athleten, davon mindestens 15 Sieger, Teil eines umfangreichen staatlichen Doping-Programms während der Spiele waren. Die Behauptungen kamen im Anschluss an die elfmonatige Untersuchung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) 11-Monats-Untersuchung, die behauptete, dass Doping im russischen Leichtathletik weit verbreitet wäre. Der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF), der die Russen aus dem Wettbewerb ausgeschlossen hat wird am 17. Juni ein Treffen haben, um zu diskutieren, ob die russischen Athleten in diesem Sommer an den Olympischen Spielen in Rio teilnehmen dürfen.