Live: Odessa gedenkt der Opfer des Brandmassakers im Gewerkschaftshaus 2014

Live: Odessa gedenkt der Opfer des Brandmassakers im Gewerkschaftshaus 2014
Befürworter und Gegner der Maidan-Bewegung in Odessa planen an einer Gedenkfeier teilzunehmen, um den zweiten Jahrestag des tödlichen Feuers im Gewerkschaftshaus zu begehen, bei dem 48 Menschen starben und mehr als 200 verletzt wurden. Es sollen mehr als 3.000 Sicherheitskräfte eingesetzt werden, da Unruhen befürchtet werden. Trotz internationaler Besorgnis und Aufrufen, die Tragödie zu untersuchen, wurden die Täter des Massakers weder gefangen noch strafrechtlich verfolgt.

Demonstranten wollen sich am Kulikovo Pole versammeln, dem Ort, der im Mittelpunkt der Tragödie vor zwei Jahren stand. Nach Zusammenstößen zwischen Anti-Maidan und Pro-Maidan Demonstranten, zündeten Letztere Berichten zufolge das Gewerkschaftshaus an, wo Anti-Maidan Demonstranten Zuflucht gefunden hatten.

Die Reihe von Ereignissen, die in Odessa am 2. Mai 2014 zu einem großen Brand im Gewerkschaftshaus führten, wurden noch immer nicht juristisch aufgearbeitet.