Live: Europäische Kommission zu Steuerhinterziehung im Lichte der "Panama-Papiere"

Live: Europäische Kommission zu Steuerhinterziehung im Lichte der "Panama-Papiere"
Der Europäische Rat und die Europäischen Kommission geben in Straßburg eine Erklärung zur Wirksamkeit bestehender Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche ab, im Lichte der jüngsten Enthüllungen der sogenannten "Panama-Papiere". Die am 3. April vom ICCJ und verschiedenen Nachrichtenorganisationen veröffentlichten "Panama-Papers" enthalten eine große Menge von Daten, die weit verbreitete, internationale Korruption offenlegen.

Laut der Süddeutschen Zeitung, die an der Veröffentlichung beteiligt war, geben die Daten "seltene Einblicke in eine Welt, die nur im Schatten existieren kann. Es beweist, wie eine globale Industrie unter der Leitung von großen Banken, Anwaltskanzleien und Vermögensverwaltungsgesellschaften heimlich die Besitztümer der Reichen und Berühmt verwaltet: von Politikern, FIFA-Funktionären, Betrügern und Drogenschmugglern, Prominenten und Profisportlern."

Die Daten im Leak konzentrieren sich rund um die Aktivitäten von Mossack Fonseca über einen Zeitraum von den 1970er Jahren bis Frühjahr 2016. Es sind geschätzte 11,5 Millionen Dokumente in den Panama Papers, so dass es das größte Leck seiner Art ist.