icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Corona-Klinikbau im Eiltempo – Russland will neues Krankenhaus binnen vier Wochen hochziehen

Corona-Klinikbau im Eiltempo – Russland will neues Krankenhaus binnen vier Wochen hochziehen
Drohnenaufnahmen, die etwa 50 Kilometer von der russischen Hauptstadt Moskau entfernt, im Dorf Golochwastowo entstanden sind, zeigen die massiven Bauarbeiten an einem neuen Corona-Krankenhaus. Binnen vier Wochen will Moskau hier ein neues Krankenhaus speziell für Corona-Patienten hochziehen, um einer möglichen Verschärfung der Krise zu begegnen. Ganze 35 Bauunternehmen und rund 5.000 Mitarbeiter sind an dem Projekt beteiligt.

Den Bau hatte der Bürgermeister der russischen Hauptstadt, Sergei Sobjanin, am 10. März verkündet:

Im Rahmen des Krisenmodus haben wir uns entschlossen, einen mobilen Komplex für ein neues Krankenhaus für Infektionskrankheiten zu errichten, der das Krankenhaus in Kommunarka und IKB Nr. 1 ergänzen wird. Das neue Krankenhaus wird in kurzer Zeit aus vorgefertigten Strukturen gebaut, aber dennoch mit modernsten medizinischen Geräten ausgestattet. Um das Krankenhausgebäude herum werden ein Zaun errichtet und eine Wache aufgestellt. Das Abwasser wird in separaten Aufbereitungsanlagen aufgefangen, die mit Desinfektionssystemen ausgestattet sind.

Wie es in der Erklärung heißt, habe man zwar bislang nur wenige Corona-Fälle, aber da auch jeder, der nur die kleinsten Symptome aufweise und Kontakt zu einem Infizierten hatte, ins Krankenhaus in Quarantäne gehe und man dadurch viele "Patienten" als vorbeugende Maßnahme habe, sei dies nötig. Zudem bereite man sich so auf eine Verschärfung der Krise vor. In dem neuen Komplex sollen bis zu 600 Patienten unterkommen können. 

Das Baugrundstück befindet sich demnach "in einer Gegend ohne große Wohnkomplexe" und in einer sicheren Entfernung zu jedem kleineren Wohnhaus von mindestens 250 Metern. "Das ist 2,5-mal mehr als die erforderliche Sanitärzone." 

Mittlerweile sollen rund 40 Prozent der Bauarbeiten abgeschlossen sein. Zudem wurden die Testkapazitäten ausgebaut und neun PCR-Test-Labore für die schnelle Durchführung von Tests auf Corona ins Leben gerufen. In diesen neuen Räumlichkeiten sollen so die Testmöglichkeiten um 10.000 Tests pro Tag erweitert werden. Zudem schaffe man privaten Laboren finanzielle Anreize, sich ebenfalls den Corona-Tests zu verschreiben. "Wir werden kostenlose Testsysteme liefern und die geleistete Arbeit aus dem Haushalt bezahlen."

Auch in Moskau wird nochmal schärfer das öffentliche Leben eingeschränkt. Ähnlich, wie in Deutschland, müssen viele nicht essentielle Geschäfte und Einrichtungen schließen. In der Ankündigung Sobjanins von heute bleiben wichtige Geschäfte, Supermärkte und Banken geöffnet. Laut den aktuellen Daten des Johns Hopkins Coronavirus Resource Center hat Russland bislang 658 bestätigte Corona-Infizierte. Über 400 davon sollen in Moskau festgestellt worden sein.

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen