icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Leere Regale im Moskauer Supermarkt – Corona-Virus-Situation 'unter Kontrolle'

Russland: Leere Regale im Moskauer Supermarkt – Corona-Virus-Situation 'unter Kontrolle'
Die Moskauer haben am Montag inmitten der Angst vor der Corona-Pandemie einen Vorrat an lebenswichtigen Gütern angelegt, wie die in einem Supermarkt gefilmten Aufnahmen zeigen. Die Regale des Geschäfts waren halb leer, wobei Obst, Gemüse, Brot und Toilettenpapier die begehrtesten Artikel waren. Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte am Dienstag bei einem Treffen mit der Regierung in Moskau, dass die Situation um das neuartige Corona-Virus in Russland "unter Kontrolle" sei.

Nach Angaben des russischen Landwirtschaftsministeriums ist die Situation im Land unter Kontrolle und die Lebensmittelvorräte sind ausreichend. 

Seit einer Woche geltende Quarantänebestimmungen für alle – auch gesund scheinende – Einreisende aus einer Reihe von westeuropäischen Staaten, darunter Deutschland, Italien und Frankreich, betreffen nicht nur russische Reisende, sondern auch Touristen und Geschäftsleute, allerdings bis jetzt nur in Moskau. Putin sagte bei einem Kabinettstreffen:

Dank der Notfallmaßnahmen, die in den ersten Wochen der Epidemie auf regionaler und föderaler Ebene im Vorfeld ergriffen wurden, ist es uns gelungen, die Epidemie einzudämmen, und ich möchte betonen, dass ich über den massiven Zustrom und die Ausbreitung der Seuche in Russland spreche.

Der russische Präsident fügte hinzu, dass die Russen alle notwendigen Informationen über die Situation erhalten sollten, auch über die Reaktion der Behörden auf den Ausbruch der Seuche. "Es ist von grundlegender Bedeutung, Gründe für das Auftreten schädlicher, leerer Gerüchte oder darüber hinaus böswillige Spekulationen zu diesem Thema auszuschließen", sagte er.

Laut dem jüngsten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es weltweit über 190.000 bestätigte Fälle von COVID-19, wobei mehr als 7.100 Menschen ihr Leben verloren haben. In Russland gibt es aktuell 114 bestätigte Infektionsfälle.

Mehr zum Thema – Russland schafft Krisenfonds in Höhe von 3,6 Milliarden Euro zur Wirtschaftsstabilisierung

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen