icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Italien: 40 neue Corona-Infizierte allein in Piacenza innerhalb von 24 Stunden

Italien: 40 neue Corona-Infizierte allein in Piacenza innerhalb von 24 Stunden
In Piacenza in der Region Emilia-Romagna, einer der am stärksten betroffenen Regionen Italiens, gibt es derzeit 424 positive Fälle, von denen 40 erst in den letzten 24 Stunden entdeckt wurden. Die neuesten Daten wurden am Freitag von Luca Baldino vorgelegt, dem Direktor der lokalen Gesundheitsbehörde der Stadt.

Italien hat es kalt erwischt: Innerhalb von wenigen Stunden verzeichnet das Land so viele COVID-19-Infektionen wie kein anderes in Europa – und ein Ende ist nicht absehbar.

"Piacenza ist die Frontlinie, direkt neben Codogno, und die Auswirkungen, die wir in Bezug auf die Exposition gegenüber dem Virus haben, sind daher sehr hoch. Im Moment haben wir 424 positive Fälle", betonte er.

Baldino fügte hinzu: "In den vergangenen vier bis fünf Tagen haben wir täglich durchschnittlich 25 Fälle von Lungenentzündungen ins Krankenhaus gebracht, 40 erst gestern. Dies sind hässliche Fälle von Lungenentzündungen mit komplexen klinischen Ausgangslagen, die auch junge Menschen betreffen. Junge, auch 40-Jährige, die in einigen Fällen eine rapide Verschlechterung aufweisen."

Er wies auf den Mangel an medizinischem Personal hin: "Wir haben das Krankenhaus seit 14 Tagen nicht mehr verlassen, ich habe bemerkt, dass die Frage, die wir uns am meisten stellen, in diesen Tagen am häufigsten gestellt wird: Welcher Tag ist heute? Weil wir fast jegliche Vorstellung von Zeit verloren haben."

Venedig, Florenz und Rom, die sonst das ganze Jahr über von Touristen bevölkert sind, wirken jetzt geradezu verlassen. Sommerferienziele, etwa am Gardasee, erhalten so viele Stornierungen, dass dort möglicherweise gar nicht erst eröffnet wird. Mehr als 80 Prozent der Buchungen sind laut Medienberichten bisher wegen des Virus schon wieder gestrichen worden.

Den letzten Berichten zufolge war in Italien der 6. März der Tag mit den meisten Todesfällen durch das Corona-Virus, an dem die Zahl der Todesfälle von 49 auf 197 gestiegen sein soll. Besonders betroffen sind weiterhin die norditalienischen Regionen Lombardei und Emilia-Romagna. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen