icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

“Sie haben die Opfer markiert” – Bundestagsabgeordnete beschuldigen AfD wegen Hanau

“Sie haben die Opfer markiert” – Bundestagsabgeordnete beschuldigen AfD wegen Hanau
Bundestagsabgeordnete aus dem Innen- und dem Heimatausschuss sowie Vertreter von Migrantenorganisationen haben auf einer Pressekonferenz in Berlin deutsche Rechtsextremisten und die Alternative für Deutschland (AfD) wegen deren politischer Rhetorik scharf kritisiert. Diese soll ihrer Meinung nach zu Anschlägen wie jüngst in Hanau mit elf Toten geführt haben.

"Wir sehen klar eine Mitverantwortung der AfD für den Anschlag in Hanau, aber auch für andere Ereignisse im Vorfeld", sagte der Abgeordnete der Christlich-Demokratischen Union Mathias Middelberg.

"Wir Demokraten müssen hier im Parlament und in den Medien deutlicher sprechen und sagen, dass die AfD, aber auch die rassistische Straßenmobilisierung mit Pegida, Teil des Problems ist", sagte die Abgeordnete der Linken Martina Renner. "Ich würde es sogar noch stärker formulieren – sie haben die Opfer markiert."

Cihan Sinanoglu, ein Sprecher der Türkischen Gemeinde in Deutschland, sagte: "Hanau kam nicht aus heiterem Himmel, aber Hanau hat eine lange Blutspur, die schon früher begann."

Am Mittwoch, 19. Februar, eröffnete ein 43-jähriger Hanauer das Feuer vor einer Shisha-Bar im Stadtteil Heumarkt und fuhr danach zu einem zweiten Ort im Stadtteil Kesselstadt, wo er erneut zu schießen begann.

Bei dem Anschlag gab es mindestens neun Tote und fünf Verletzte, bevor der Verdächtige und seine 72-jährige Mutter in den frühen Morgenstunden des Donnerstags tot in deren Wohnung aufgefunden wurden.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen