icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kramp-Karrenbauer: "AfD verteilt unter Kindern Malbücher wie damals die Nationalsozialisten"

Kramp-Karrenbauer: "AfD verteilt unter Kindern Malbücher wie damals die Nationalsozialisten"
Nachdem ein mutmaßlich rassistisches Malbuch bei einem Bürgerdiaolog der AfD in Krefeld ausgelegt wurde, griff nun CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer den Skandal auf, um eindringlich vor der Partei und den Rechtsextremen in ihren Reihen zu warnen. Bei aller Berechtigung des Protests oder der Kritik an der Politik hierzulande solle man sich fragen, ob es das wert sei, Nazis zu unterstützen.

Ich weiß, dass es viele gibt, die sagen: 'Aber ich bin sauer auf dieses System hier in Schwerin oder in Berlin, und ich will protestieren oder ich will das erreichen oder das erreichen.' Ich kann euch sagen: Jeder Einzelne muss sich die Frage stellen: 'Ist es mein Ärger und mein Protest wert, dass sich eine Partei unterstütze, die Rechtsradikale und Nazis in ihren Reihen duldet und sie nicht nur duldet, sondern wo diese Gruppen immer mehr Zulauf gewinnen? Die Malbücher an Kinder verteilt, so wie das die Nationalsozialisten früher in den Kindergärten gemacht haben, um Vorurteile zu schützen? Das ist Realität der AfD, und jeder muss sich fragen, ob sein Ärger es wert ist, dass man Nazis in diesem Land wieder unterstützt. Ich sage Nein, nicht mit den Stimmen der CDU, liebe Freunde!

Kramp-Karrenbauer bezieht sich damit auf einen Vorfall in Krefeld. Hier wurden bei einem Bürgerdialog der NRW-AfD-Fraktion Malbücher mit dem Titel "Nordrhein-Westfalen zum Ausmalen" ausgelegt. Darin befanden sich Ausmalbilder, die an rassistische Ressentiments anknüpfen, etwa ein Mann mit krausem Haar und Knochen darin, der im Schwimmbad offenbar eine Frau im Badeanzug begrapschen will. Zumindest flieht sie vor ihm, während er nach ihr greift.

Ein anderes Bild zeigt einen Autokorso mit türkischen Flaggen, und die Menschen in den Autos führen Waffen mit sich. 

Zunächst sprach die AfD-Landtagsfraktion in einer mittlerweile gelöschten Mitteilung von Satirefreiheit. 

Im Kampf gegen die Erfolge der AfD soll nun auch die Kunst- und Satirefreiheit angegriffen werden. Die AfD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen hat einen Kunstband mit satirischen Skizzen zur Lage des Landes veröffentlicht. Angelehnt ist das Werk an ein Malbuch für Erwachsene. Einige Linksextremisten der Antifa hatten das Buch nun während einer AfD-Veranstaltung entdeckt, abfotografiert und einen angeblichen Skandal sehen wollen. Aus Badekappen von Mitteleuropäerinnen wurden nun plötzlich Knochen im Haar bei schwarzen Menschen. Absurd.

Der Fraktionsvorsitzende Markus Wagner wurde in dieser Pressemitteilung noch folgendermaßen zitiert: 

Wenn Antifa-Extremisten die Kunstfreiheit angreifen, kann es nur eine Antwort geben: Wir erhöhen die Auflage!

Laut AfD richtete sich das Malbuch "an Erwachsene". Im Grußwort werden aber auch gezielt "liebe Kinder" angesprochen.Nachricht eingeben

Es folgte massive Kritik an dem Malbuch. Auch aus den eigenen Reihen kam Kritik. Bei der Polizei ist zudem Anzeige wegen des Buches eingegangen. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen wegen mutmaßlicher Volksverhetzung in dem Buch auf. 

Dann – nur einen Tag später – erfolgte die Kehrtwende der AfD-Fraktion. Eine neue Mitteilung wurde veröffentlicht. Wieder wird Wagner darin zitiert:

Meine gestern getroffene Einschätzung war ein Fehler. Das Buch hätte in dieser Form nicht erscheinen dürfen.

Das Buch sei vorschnell in den Druck gegangen. Die Fraktion entschuldigte sich und erklärte das Projekt für beendet. 

Die Fraktion hat sich nunmehr intensiver mit dem Buch beschäftigt und festgestellt, dass die mit der Realisierung beauftragte Projektgruppe über das Ziel hinausgegangen ist, durchaus problematische Vorgänge satirisch zu überhöhen. Darüber hinaus wurde voreilig ein Druckauftrag erteilt. Während der Großteil der Skizzen beanstandungsfrei im Rahmen des Projektauftrags blieb, sind leider auch wenige dabei, die so definitiv nicht in Ordnung sind und so selbstverständlich nicht der Auffassung der Fraktion entsprechen.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen