icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach gewaltsamen Anti-US-Protesten: Apache-Hubschrauber kreisen über US-Botschaft in Bagdad

Nach gewaltsamen Anti-US-Protesten: Apache-Hubschrauber kreisen über US-Botschaft in Bagdad
Das US-Verteidigungsministerium hat Videoaufnahmen veröffentlicht, die zeigen, wie Marines aus Kuwait samt amerikanischer Apache-Hubschrauber in die irakische Hauptstadt ziehen, nachdem Demonstranten die US-Botschaft dort angegriffen und belagert hatten. Zu den Protesten kam es, nachdem die USA am Sonntag Militärangriffe auf schiitische Milizen in Syrien und im Irak gestartet hatten, da sie diese für einen Raketenangriff auf einen irakischen Armeestützpunkt in Kirkuk verantwortlich machten.

Wütende Demonstranten zogen sich daraufhin vor der US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt zusammen und belagerten diese tagelang. Das Pentagon erklärte dann, dass neben 100 Marines etwa 750 Soldaten der 82. Luftlandedivision hinzugezogen werden und dass in den kommenden Tagen weitere Truppen eingesetzt werden könnten.

Gestern veröffentlichte das Pentagon dann Aufnahmen der amerikanischen Apache-Hubschrauber, die über dem Gelände fliegen und Signalraketen zur Abschreckung über der Menge abschießen, was das Militär als "Machtdemonstration" bezeichnete.

Einen Tag zuvor, am Dienstag, versuchten Demonstranten, das Gelände zu stürmen und in Brand zu setzen. Mehrere Wachhäuschen und der Empfangsbereich der Botschaft sollen gebrannt haben. Es kam zu schweren Zusammenstößen. Auch am nächsten Morgen kam es zu Zusammenstößen mit den in der US-Botschaft stationierten Truppen, die Tränengas auf die Protestler abfeuerten. 

Nachdem die überwiegend schiitischen Volksmobilisierungseinheiten die Protestler dazu aufriefen, sich aus Respekt vor der irakischen Regierung von der US-Botschaft zurückzuziehen, flachten die Proteste rund um die Botschaft ab. Viele zogen sich zurück. Irakische Militärangehörige sicherten den Komplex zusätzlich ab. 

Während US-Präsident Donald Trump den Iran beschuldigt hatte, die Stimmung und Proteste gegen die USA anzufeuern, erklärte der Oberste Führer des Iran, Ajatollah Ali Chamenei:

Wenn solche Probleme, wie das, was Sie in Bagdad beobachten, den Amerikanern passieren – und Sie sehen, wie sehr das Anti-US-Gefühl im Irak präsent ist –, wenn solche Probleme passieren, dann twittert diese Person [Trump] oder hält eine Rede, um den Iran als Täter zu beschuldigen. Der Iran sei verantwortlich, und sie würden dem Iran eine Antwort geben. [...] Die Amerikaner sollten logisch denken und es verstehen. Sie tun es aber nicht. Die Menschen in dieser Region hassen die USA. Warum verstehen die Amerikaner das nicht? Ihr Amerikaner habt im Irak und in Afghanistan Verbrechen begangen.

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen