icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Nuklearer Hyperschallgleiter Awangard in Dienst genommen

Russland: Nuklearer Hyperschallgleiter Awangard in Dienst genommen
Der nukleare Hyperschallgleiter Awangard ist vom russischen Militär in Dienst genommen worden. Das teilte Verteidigungsminister Sergei Schoigu am Freitag in Moskau mit.

"Heute um 10 Uhr Moskauer Zeit wurde das Lenkwaffensystem Awangard in Einsatzbereitschaft versetzt. Ich möchte uns allen zu diesem bemerkenswerten Ereignis für das Land und seine Armee gratulieren", sagte Schoigu.

Das System ist eines von mehreren Waffensystemen, die der russische Präsident Wladimir Putin im vergangenen Jahr angekündigt hatte.

Putin bezeichnete die Awangard-Raketen im Juni 2018 als "absolute Waffe". Die Interkontinentalraketen mit einer Reichweite von 4.000 Kilometern wurden im Dezember 2018 erstmals getestet.

Die Fluggeschwindigkeit wurde von der Regierung in Moskau mit Mach 20 angegeben, der 20-fachen Schallgeschwindigkeit. Sogar eine Geschwindigkeit von Mach 27 soll möglich sein – das wären mehr als 33.000 Kilometer pro Stunde, wobei die Manövrierfähigkeit erhalten bleibt. Der Hyperschallgleiter soll in der Lage sein, jede Abwehr zu durchdringen.

Im Dezember 2018 wurde angekündigt, die erste Einheit mit diesen Waffen werde bei Orenburg im Ural eingesetzt.

Da Ziel und Flughöhe noch im Flug geändert werden können, bezeichnete Putin den Raketentyp als "praktisch unbesiegbar". Er glaube nicht, dass irgendein Land in den kommenden Jahren über eine solche Waffe verfügen werde, ergänzte Putin. "Wir haben sie bereits."

Im nächsten Jahr sollen die russischen Streitkräfte mit einem weiteren Waffentyp ausgerüstet werden. Es handelt sich um die Interkontinentalrakete Sarmat in ihrer fünften Baureihe.

Moskau hat sich nach eigenen Angaben für die Einführung des Systems entschieden, um den Vertrag zur Reduzierung strategischer Waffen (New START) wiederzubeleben.

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen