icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Berlin leugnet Berichte über das Verbot der Hisbollah und distanziert sich von Protesten

Berlin leugnet Berichte über das Verbot der Hisbollah und distanziert sich von Protesten
Die Bundesregierung wies Medienberichte über ein totales Verbot der Hisbollah zurück, obwohl sie die Rolle der Organisation im Nahen Osten als "kritisch" und ihre Positionen als "antisemitisch" ansieht, sagte der Sprecher des Innenministeriums Steve Alter am Freitag in Berlin.

"Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist die Hisbollah insgesamt gegen die Idee der Völkerverständigung, weil sie das Existenzrecht des israelischen Staates mit terroristischen Mitteln bekämpft", erklärte Alter bei der wöchentlichen Pressekonferenz der Regierung.

"Ich möchte dennoch dafür werben, dass wir, losgelöst von diesem konkreten Fall, im Großen und Ganzen keine Verbotsverbote öffentlich einreichen", fügte der Sprecher hinzu und widerlegte einen Bericht des Spiegel.

Der Bericht entstand angesichts des zunehmenden Drucks aus Washington und Paris, die Hisbollah zu verbieten, die von den USA als terroristische Organisation eingestuft wurde.

Berlin distanzierte sich auch von den anhaltenden regierungsfeindlichen Protesten im Libanon. Außenministeriumssprecher Rainer Breul sagte: "Ich möchte eines unterstreichen, weil es für uns wirklich wichtig ist: Es gibt keinen aktuellen Zusammenhang zu den Protesten im Libanon. Deutschland ist der Ansicht, dass diese Proteste eine nationale Angelegenheit sind und dass das libanesische Volk gemeinsam Lösungen dafür finden muss."

Mehr dazu – Libanon: Demonstranten protestieren vor US-Botschaft gegen ausländische Einmischung

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen