icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kanada: Maskierte Antifa-Anhänger brüllen Senioren an und blockieren deren Weg

Kanada: Maskierte Antifa-Anhänger brüllen Senioren an und blockieren deren Weg
Videoaufnahmen aus Kanada sorgen im Netz für breite Empörung. Sie zeigen mehrere Antifa-Anhänger, die eine Frau im Seniorenalter umzingeln. Sie wollte mit ihrem Rollator einen Zebrastreifen überqueren, doch die vermummten Protestler versperren ihr den Weg sowie ihrer Begleitung, einem ebenfalls älteren Mann.

Der Vorfall ereignete sich Sonntag am Mohawk College in Hamilton, Ontario, wo die Antifa-Mitglieder zum Protest gegen eine Spendenaktion von Maxime Bernier, Politiker und Gründer der Volkspartei von Kanada (People's Party of Canada/PPC), in der Einrichtung zusammenkamen. 

Wie die Aufnahmen dokumentieren, wird die ältere Frau wiederholt angeschrien und lauthals als "Nazi-Abschaum" betitelt. Sie fährt ihren Rollator leicht gegen die Menschenkette, die die Protestler vor ihr gebildet haben, scheinbar in der Hoffnung, dass sie sie durchlassen würden.

Als ihre Begleitung offenbar versucht, sie zu stützen und ihr ein Durchkommen zu ermöglich, wird ihm von einer vermummten Dame auf hysterische Art und Weise immer wieder "Fass mich verdammt noch mal nicht an" zugebrüllt.

Andy Ngo, ein Journalist, der selber im August von Antifa-Anhängern angegriffen und verletzt wurde, war vor Ort. Er schreibt auf Twitter, dass einer der Demonstranten ihm berichtete, dass die ältere Dame nach dem Vorfall zitterte und weinte. 

Offenbar handelte es sich bei dem älteren Mann, der die Seniorin über den Zebrastreifen begleitet, um ihren Sohn. Dieser äußerste sich nun offenbar zu dem Vorfall. 

Als ich mit meiner pensionierten und sich langsam bewegenden Mutter auf dem Weg zu den Eingangstüren des Mohawk College war - das PPC-Event sollte ihr erstes politisches Ereignis seit fast vierzig Jahren sein - beschlossen plötzlich schwarz-maskierte und wütende Jugendliche, so laut wie möglich in ihr Ohr zu brüllen, dass sie Nazi-Abschaum sei. 

Er schildert dann, dass sie nach dem Vorfall Hörprobleme hatte. Auch er wurde von "den gleichen maskierten Jugendlichen" konfrontiert, die ihn "belehren wollten, dass er auch ein Nazi war". Nun kritisiert er diese selbsternannten Antifaschisten wie folgt:

Zurück zu dieser maskierten Gruppe, die sich oft als Antifa identifiziert, was für Antifaschist steht. Es erscheint mir widersprüchlich, dass eine Gruppe, die sich gegen Nazis oder Faschisten stellt, sich ihrer Taktiken bedient. Die Unterdrückung der Opposition ist ein Eckpfeiler des Faschismus, während es unsere Freiheit und ein Eckpfeiler der Demokratie ist, über Ideen zu diskutieren. Während der Veranstaltung hörte ich keine Idee, die im Entferntesten der Nazi-Partei ähnelte. Ich stimmte nicht mit allen Grundsätzen überein, die sie hervorbrachten, aber das ist genau der Punkt, nicht wahr? Ich bin nämlich frei, dem nicht zuzustimmen.

Die Aufnahmen des Vorfalls verbreiteten sich viral, wurden bereits Millionenfach geklickt und stoßen auf breite Ablehnung. Bei der Kundgebung gegen die Veranstaltung des einzigen Abgeordneten seiner PPC-Partei im kanadischen Parlament wurden mehrere Personen festgenommen.

Bernier fordert strengere Einwanderungsgesetze ein und spricht von einem "extremen Multikulturalismus und Kult der Vielfalt", den der amtierende Premierminister Justin Trudeau verfolge und den er entschieden ablehne.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen