icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Multinationale Militärübung "Zentr-2019" – Eliminierung von Feinden in Russland und Tadschikistan

Multinationale Militärübung "Zentr-2019" – Eliminierung von Feinden in Russland und Tadschikistan
Derzeit führt Russland unter dem Titel "Zentr-2019" zusammen mit China, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Pakistan, Tadschikistan und Usbekistan groß angelegte Militärübungen zur Terrorismusbekämpfung durch. Videoaufnahmen zeigen, wie die Abwehr feindlicher Angriffe in Russland und an der tadschikischen Grenze aussehen könnte.

Die Militärübungen finden vom 16. bis 21. September statt. Die Hauptoperationen sollen in Übungsgebieten im Süden Russlands, in Sibirien, im Ural sowie im Kaspischen Meer stattfinden. Beteiligt sind rund 130.000 Kräfte aus allen Teilnehmerstaaten.

Das folgende Video zeigt, wie in Russland auf dem Jurginski-Trainingsplatz in der Region Kemerowo wie ein simulierter Vormarsch feindlicher Gruppen abgewehrt wird. Verbände motorisierter Schützentruppen haben in Zusammenarbeit mit der russischen Luftwaffe den Feind erfolgreich besiegen können.

In Tadschikistan wurde ein Angriff durch illegale bewaffnete Feindformationen simuliert, die versuchten, die tadschikische Grenze zu überqueren. Die Übung fand auf dem Trainingsgelände Liaur statt. Über als 1.000 russische und tadschikische Militärangehörige und etwa 300 Militär- und Spezialfahrzeuge und Geräte und schwere Waffen  waren an dem Übungsszenario beteiligt.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen