icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Hongkonger Demonstranten geben vor laufender Kamera zu: "Gewalt ist eine unserer Methoden"

Hongkonger Demonstranten geben vor laufender Kamera zu: "Gewalt ist eine unserer Methoden"
Eine Reihe von maskierten, schwarz gekleideten Demonstranten in Hongkong ist offenbar äußerst gut organisiert und zögert nicht, Gewalt gegen Polizei oder Eigentum anzuwenden, wie Aufnahmen aus der autonomen chinesischen Stadt zeigen. Einer von ihnen gab vor laufender Kamera sogar offen zu, dass Gewalt eine ihrer Methoden sei.

Das von der Nachrichtenagentur Ruptly am Sonntag aufgenommene Video zeigt schwarz gekleidete Demonstranten, die sich auf die Konfrontation mit der Polizei vorbereiten, Bürgersteige abbauen, um die Trümmer als Wurfgegenstände zu nutzen. Sie schlugen außerdem Scheiben ein und verbarrikadierten den Eingang einer U-Bahn-Station (MTR).

Gewaltanwendung ist eine unserer Methoden, eine unserer Methoden, um uns selbst zu schützen und zu protestieren, da das Feuer unser Krieg ist", sagte einer der maskierten Demonstranten gegenüber Ruptly.

Gewalt ist das, was die Polizei macht, fügte er hinzu, während er betonte, dass "Demonstranten keine Gewalt anwenden". Sie würden nur Gewalt anwenden, um sich selbst und friedliche Demonstranten zu schützen.

Was es allerdings mit Selbstschutz zu tun hat, Schaufenster und Lampen von Verkehrsampeln einzuschlagen, wie im Video zu sehen ist, bleibt offen.

Die Videoaufnahmen zeigen auch Demonstranten, die Objekte auf die Polizei werfen, die dann wiederum mit Tränengas reagiert.

Die Gruppe von etwa 100 militanten Demonstranten trug dunkle Kleidung, Gas- und Gesichtsmasken, erschien gut organisiert und bewegte sich in Gruppen.

Viele der Demonstranten hatten Schilder dabei, auf denen sie die USA auffordern, Hongkong zu befreien. 

Die Proteste in der autonomen Stadt begannen Ende März wegen eines Gesetzesvorschlags, der die Auslieferung an das chinesische Festland erlaubt. Obwohl die Behörden das Gesetz seither zurückgezogen haben, haben die Demonstranten zusätzliche Forderungen nach Demokratisierung gestellt. 

Hongkong, das über 100 Jahre britische Kolonie war, wurde 1997 wieder unter chinesische Herrschaft gestellt.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen