icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Salvini rechnet mit italienischer Regierung ab und macht eine Kampfansage

Salvini rechnet mit italienischer Regierung ab und macht eine Kampfansage
Kaum formiert sich die neue Regierung in Italien, schon kündigt Matteo Salvini Widerstand an. In einem 23-minütigen Video, das er am Freitag ins Netz gestellt hat, rechnet Salvini gnadenlos und in seiner ihm eigenen sarkastischen Art mit der neuen Regierung Italiens ab und macht zugleich eine eindeutige Kampfansage.

Der Noch-Innenminister Italiens Matteo Salvini hat mit einer Videobotschaft die aktuelle Entwicklung der Regierungsbildung kommentiert.

Zunächst gratulierte er der neuen Regierung unter Giuseppe Conte zu ihrem ersten Rekord. Sie ist demnach in der Geschichte Italiens diejenige Regierung, die die meisten Minister beschäftigt – ganze 21.

Zugleich griff Salvini die künftigen Regierungspartner aus Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) und der bisherigen sozialdemokratischen Oppositionspartei PD scharf an.

"Ihr werdet mich nicht mit einem kleinen Palastschauspiel los", sagte er. Er werde "nicht lockerlassen" und sei "entschlossener als je zuvor", wieder an die Macht zurückzukehren. 

Auch rief er zu einer Großdemo in Rom auf. Die Demonstration solle am 19. Oktober stattfinden und zu einem "großen Tag des italienischen Stolzes" werden, sagte der Chef der Lega in seinem Online-Video.

Kein gutes Haar lässt er insbesondere am neuen Bildungsminister Lorenzo Fioramonti von den 5 Sternen: "Als ersten Vorschlag, das Gehalt der Lehrer zu erhöhen, wollen sie Snacks besteuern. Und das ist kein Witz", so der fassungslose Salvini. "Wasser und Brot, und die Schule entfaltet sich wieder", ergänzt Salvini sarkastisch.

Salvini hatte die bisherige Regierungskoalition der Lega mit der Fünf-Sterne-Bewegung Anfang August platzen lassen und damit eine innenpolitische Krise ausgelöst. Er spekulierte auf Neuwahlen, bei der er laut Umfragen als Sieger hätte hervorgehen können.

Die beiden neuen Partner, PD und M5S, die sich lange erbittert bekämpft hatten, haben sich am Mittwoch auf eine Zusammenarbeit geeinigt und so Neuwahlen abgewendet.

Mehr zum Thema – Italien nach der Regierungskrise: Die Pro-EU-Kräfte gewinnen Zeit

RT Deutsch hat die gesamten 23 Minuten von Salvinis Tirade mit deutschen Untertiteln versehen.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen