icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Bitte unterstützen Sie uns": Richard Gere besucht Migranten, die im Mittelmeer festsitzen

"Bitte unterstützen Sie uns": Richard Gere besucht Migranten, die im Mittelmeer festsitzen
Der Schauspieler Richard Gere besuchte gerettete Migranten an Bord eines Schiffes der privaten Seenotrettung, das seit über einer Woche im Mittelmeer festsitzt. Der Hollywood-Star brachte am Freitag per Boot Nahrungsmittel und Vorräte für die 121 Menschen an Bord der "Open Arms", eines Rettungsschiffs, das in internationalen Gewässern nahe der italienischen Insel Lampedusa ankert, nachdem ihr das Einlaufen in italienische Häfen verweigert wurde.

Der 69-jährige Schauspieler trug Obstkisten an Bord und sprach mit mehreren Migranten, die auf seeuntauglichen Schmugglerbooten aus dem vom Krieg zerrissenen Libyen geflohen waren, bevor sie gerettet wurden.

Gere forderte die Welt auf: "Bitte unterstützen Sie uns hier bei Open Arms und helfen Sie diesen Menschen, unseren Brüdern und Schwestern."

"Wir halten es für nicht hinnehmbar, dass das Leben von Männern, Frauen und Kindern weiterhin ignoriert wird und dass die in den internationalen Übereinkommen verankerten Rechte weiterhin systematisch verletzt werden", so die Organisation Open Arms in einer Pressemitteilung.

Andere europäische Länder haben noch nicht auf die Forderung der Hilfsorganisation nach einer Lösung für die Sackgasse über das Rettungsschiff reagiert.

Am 10. August um 11 Uhr wird am Flughafen von Lampedusa eine Pressekonferenz in Anwesenheit von Òscar Camps, Gründer von Open Arms, und Gere stattfinden. (AP)

Mehr zum Thema – Italien verhängt Bußgelder in Höhe von bis zu einer Million Euro gegen Seenotretter

Aufnahmen: Open Arms

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen