icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ostsee: Überraschung bei Nord-Stream-Arbeiten – Tadelloses Wrack aus "Kolumbus-Zeit" entdeckt

Ostsee: Überraschung bei Nord-Stream-Arbeiten – Tadelloses Wrack aus "Kolumbus-Zeit" entdeckt
Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat die Entdeckung eines 500 Jahre alten Schiffes in einem überraschend guten Zustand in der Ostsee bekannt gegeben, wie aus einer Veröffentlichung der University of Southampton (Großbritannien) hervorgeht, die am vergangenen Freitag im Rahmen der Forschung erschienen ist. Das Schiff wurde von den Forschern Okant Skepp benannt, was auf Schwedisch "unbekanntes Schiff" bedeutet.

Die archäologische Untersuchung ergab, dass der Untergang des Schiffes auf das Ende des 15. Jahrhunderts und den Beginn des 16. Jahrhunderts zurückgehen könnte. Das Schiff, "ein Zeitgenosse aus der Zeit von Christoph Kolumbus und Leonardo da Vinci", präsentiert "nach 500 Jahren auf dem Meeresboden dank des kalten Brackwassers der Ostsee einen erstaunlichen Erhaltungsgrad", sagte Dr. Rodrigo Pacheco-Ruiz.

Das Schiff ist 16 bis 18 Meter lang und scheint von Kiel bis Bug intakt zu sein. Das Wrack soll in einer Tiefe von 141 Metern etwa 200 Kilometer südöstlich von Stockholm liegen und über zwei intakte Masten verfügen. Anker, Galion, Bugspriet sollen neben einer Pumpe sowie weiteren schiffstypischen Gegenständen deutlich zu erkennen und gut erhalten sein. Die Form des Schiffsankers gab den Forschern den Hinweis, aus welcher Zeit das Schiff stammt. Im nächsten Schritt soll eine Holzplanke entnommen und anhand dieser das genaue Alter bestimmt werden. Außerdem wurde ein kleines Holzboot am Wrack entdeckt, das wohl dazu diente, Besatzungsmitglieder zum und vom größeren Schiff wegzubringen.

Der erste Hinweis auf dieses Wrack kam 2009, als eine Sonaruntersuchung der schwedischen Seefahrtsverwaltung eine Anomalie auf dem Grund der Ostsee feststellte. Anfang des Jahres fand eine Roboterkamera, die die Unterwasserroute der Pipeline erkundete, das Wrack.

Die Ostsee gilt als eines der wrackreichsten Meere der Welt. Aufgrund der mit dem Bau von Nord Stream 2 verbundenen Meeresgrund-Untersuchungen entlang des geplanten Pipelineverlaufs wurden zahlreiche Wracks entdeckt.

Eine 3D-Animation soll zeigen, wie in etwa das Schiff einmal ausgesehen hat:

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen