icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Beinahe-Kollision zwischen russischem und US-amerikanischem Kriegsschiff im Ostchinesischen Meer

Beinahe-Kollision zwischen russischem und US-amerikanischem Kriegsschiff im Ostchinesischen Meer
Die US-Marine veröffentlichte Videoaufnahmen, die zeigen, wie im Ostchinesischen Meer ein US-amerikanisches und ein russisches Kriegsschiff beinahe kollidieren. Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig. Laut Russlands Pazifikflotte hat der amerikanische Raketenkreuzer USS Chancellorsville "plötzlich die Richtung geändert und [ist] bis auf bis 50 Meter an den russischen Zerstörer 'Admiral Winogradow' herangefahren". Nur durch ein Notfallmanöver habe eine Kollisionen verhindert werden können.

Die US-Marine meint hingegen, ihr Schiff habe einen konstanten Kurs verfolgt, während das russische Schiff, das sich von hinten näherte, "stark beschleunigte" und bis auf eine gefährliche Distanz von etwa 50 bis 100 Fuß (15–30 Meter) an die USS Chancellorsville herangefahren sei. Der geschäftsführende Verteidigungsminister der USA Patrick Shanahan erklärte zu dem Vorfall: "Da gab es offensichtlich ein Sicherheitsproblem. Dieses Verhalten war unsicher und unprofessionell.Wir werden militärische Gespräche mit den Russen führen." Er fügte hinzu, dass die USA sich dadurch "nicht von ihren Operationen abschrecken" ließen.

Beide Seiten brachten formelle Beschwerden gegeneinander ein.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen