icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Griechen zu vorgezogenen Wahlen: "Wurden doch eh schon an Deutschland und die Banken verkauft"

Griechen zu vorgezogenen Wahlen: "Wurden doch eh schon an Deutschland und die Banken verkauft"
Nach dem niederschmetternden Wahlergebnis bei den Kommunal- und EU-Wahlen der griechischen Regierungspartei Syriza hat Premierminister Alexis Tsipras vorgezogene Wahlen angekündigt. In Athen haben einige Griechen ihre Gedanken zu den Wahlen, Syriza und Griechenlands Entwicklung im Allgemeinen erklärt.

"Syriza versucht, ihre Überreste, ihre Scherben aufzusammeln. Mit der Zeit werden sich immer mehr Menschen von Syriza abwenden. Ich glaube zwar auch, dass die Menschen nicht im Handumdrehen anders abstimmen werden, aber sie werden etwa so abstimmen, wie sie es bei der Europawahl getan haben", sagte die ortsansässige Frau Evgenia, nachdem sie erklärt hatte, dass sie vom Wahlergebnis "enttäuscht" sei.

Sie sei zudem der Meinung, dass die meisten Menschen in Griechenland wie Schafe seien. "Die Aufgabe von Syriza war es, Mazedonien und die ägäischen Inseln zu verkaufen, und jetzt wird die Neue Demokratie wiederkommen. Aber jetzt ist ganz Griechenland verkauft. Dieses Land befindet sich im Besitz der Deutschen und der Banken. Leider."

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.



Es gab auch Stimmen, die glücklich darüber waren, dass Syriza eine Wahlniederlage erfuhr, die mit einem Erstarken der konservativen Partei Neue Demokratie einherging.

"Die Leute sind verzweifelt wegen Hernn Tsipras. Syriza hat uns alles über hohe Steuern weggenommen", sagte die Einwohnerin Frau Vasilikoula.

Ein Einwohner namens Niko sagte: "Die neue Demokratie wird die Wahlen gewinnen, vielleicht mit einem niedrigeren Prozentsatz, weil die Abstimmung während der EU-Wahlen eine "entspanntere" Wahl ist, aber sicher, wir werden nach der vorgezogenen Wahl einen neuen Premierminister haben. Und das ist richtig so."

"Ich habe dieses Ergebnis bei den Europawahlen erwartet. Griechenland muss endlich vorankommen. Griechenland kniete während all dieser Jahre. So haben die Leute eine starke Botschaft gesendet, dass wir etwas anderes wollen", sagte der Bewohner Efi.

Tsipras hatte am Sonntag verkündet, dass er den griechischen Präsidenten um die "sofortige Ankündigung der nationalen Wahlen" bitten werde. Die Partei Neue Demokratie erzielte bei den EU-Wahlen 33,3 Prozent, Syriza folgte mit 23,7 Prozent.

Laut Berichten könnten die vorgezogenen Wahlen am 30. Juni stattfinden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen