icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Seit 23 Wochen: Wieder Tausende zu Protesten gegen die Regierung in Belgrad

Seit 23 Wochen: Wieder Tausende zu Protesten gegen die Regierung in Belgrad
Tausende von Demonstranten zog es am Samstag wieder auf die Straßen von Belgrad, womit die Proteste gegen den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić und seine Regierung nun in die 23. Woche gingen.

Der Protest begann auf dem Terazije-Platz im Stadtzentrum, wo sich Redner an die Menge wandten.

Einer von ihnen war der Anwalt des verhafteten Demonstranten Vladimir Gajić, der sagte:

Wir müssen den serbischen Bürgern versprechen, dass wir, sobald wir diese Regierung wechseln, ein Verfahren vor dem Verfassungsgericht einleiten werden, um ein Verbot für die serbische Progressive Partei, die serbische Radikale Partei und die Sozialistische Partei Serbiens vorzuschlagen.

Von dort aus zogen die Demonstranten zum Serbischen Nationalen Rundfunk (RTS), bevor die Abschlusskundgebung in einem Park vor dem Amtssitz von Staatspräsident Aleksandar Vučić stattfand, wo die Opposition am vorigen Samstag unter einem weißen Zeltdach eine "freie Zone" geschaffen hatte. Spitzen der Opposition halten sich seit einer Woche abwechselnd in der "freien Zone" rund um die Uhr auf.

Die Proteste begannen im Dezember und wurden durch einen Angriff auf den Oppositionsführer Borko Stefanović im November in der Stadt Kruševac ausgelöst.

Die nächsten Parlamentswahlen in Serbien sind Mitte 2020 fällig. Die Opposition hat gedroht, sie zu boykottieren.

Mehr zum Thema – Außenminister Serbiens im Interview: Vučić-Regierung wird nicht wegen Protesten zurücktreten

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen