icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Assange-Anhänger verurteilen auf Berliner Kundgebung jüngstes Gerichtsurteil

Assange-Anhänger verurteilen auf Berliner Kundgebung jüngstes Gerichtsurteil
Aktivisten, die den WikiLeaks Mitbegründer Julian Assange unterstützen, veranstalteten am Donnerstag eine Kundgebung vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Der Protest wurde von der paneuropäischen Partei DiEM25 organisiert. An der Veranstaltung nahm auch einige prominente Politiker und Künstler teil.

Solange Julian Assange im Gefängnis sitzt, säße auch die Meinungs- und Pressefreiheit als Grundlage der Demokratie im Gefängnis, sagte Srecko Horvat, Mitbegründer der Partei DiEM25.

Der Journalist und WikiLeaks-Gründer Julian Assange ist nun wegen Verstoßes gegen Kautionsauflagen von einem britischen Gericht zu 50 Wochen Gefängnis verurteilt worden. 2012 war Assange vor den britischen Behörden in die Botschaft Ecuadors in London geflüchtet.

Er fürchtete eine Auslieferung an Schweden und damit schlussendlich an die USA. Mit der Aufhebung seines politischen Asyls durch die ecuadorianische Regierung wurde der Australier in britische Haft genommen. Die USA haben bereits einen Auslieferungsantrag gestellt.

Mehr zum ThemaVater von Julian Assange: Ecuador verkaufte ihn für US-Zustimmung zu weiteren IWF-Krediten

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen