icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Heftige Explosion in Paris auf Video festgehalten

Heftige Explosion in Paris auf Video festgehalten
In Paris hat sich während eines Wohnhausbrandes am Wochenende eine gewaltige Explosion ereignet. Der Moment, in dem sich der riesige Feuerball entfaltet, wurde auf Video festgehalten. Bei dem Großbrand im 19. Bezirk, der nur wenige Kilometer vom Herzen der französischen Hauptstadt entfernt ist, wurde ein mehrstöckiges Wohngebäude mit rund zwei Dutzend Wohnungen komplett zerstört.

Als sich die Explosion ereignete, war bereits die Feuerwehr vor Ort, um gegen die Flammen anzukämpfen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Rund 100 Feuerwehrleute, mehrere Feuerwehrwagen und Rettungsdienste wurden zum Einsatzort geschickt, um den Brand einzudämmen, der sich schnell ausbreitete und mehrere Stockwerke umfasste.

"Wir haben es geschafft, das Feuer einzudämmen", sagte der Sprecher der Feuerwehr der Hauptstadt, Leutnant Gabriel Plus, gegenüber Reportern und erklärte gleichzeitig, sein Personal habe bisher keine Verletzten gemeldet. "Eine Reihe von Leuten waren vor unserer Ankunft evakuiert worden."

Das Feuer breitete sich "ziemlich schnell" aus und mindestens 27 Wohnungen wurden teilweise beschädigt, bevor es den Ersthelfern gelang, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Der Katastrophenschutz Paris Seine (PCPS) hat rund 20 Freiwillige mobilisiert, um Betten für die Betroffenen bereitzustellen und die Opfer "materiell und psychologisch" zu unterstützen.

Wie französische Behörden erklärten, war das Gebäude relativ modern. Auch gab es in dem Haus keine Gasleitung. Die Brand- und Explosionsursache sollen nun erforscht werden. Der Zwischenfall verursachte mehrere Stromausfälle in dem Gebiet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen