icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

London: Assange wird angeblich in Kürze verhaftet – Unterstützer ziehen vor Botschaft

London: Assange wird angeblich in Kürze verhaftet – Unterstützer ziehen vor Botschaft
Vor einigen Stunden schlug WikiLeaks Alarm. "Eine hochrangige Quelle in Ecuador hat WikiLeaks mitgeteilt, dass Julian Assange innerhalb von "Stunden oder Tagen" unter Verwendung des #INAPapers-Offshore-Skandals als Vorwand ausgewiesen wird – und dass es bereits eine Vereinbarung mit dem Vereinigten Königreich für seine Verhaftung gibt", schrieb die Enthüllungsplattform auf Twitter.

Einige seiner Unterstützer zogen deshalb noch in der Dunkelheit vor die ecuadorianische Botschaft in London. In dieser lebt Assange seit 2012, nachdem er dort Schutz vor einer drohenden Auslieferung fand.

"Dieser Ort hat sich mit dem Wechsel der Präsidentschaft in Ecuador von einem Heiligtum zu einer wahren Falle für Julian entwickelt", sagte Ciaron, ein Unterstützer Assanges, und fügte hinzu, dass "der Rauswurf von Julian Assange aus diesem Gebäude wahrscheinlich unvermeidlich ist und kurz bevor steht".


Laut Karen "ist das nur eine einzige Täuschung und ein großer Betrug." "Ich kann nicht glauben, dass das auf britischem Boden passiert", sagte Karen, die zur Botschaft eilte, um Julian Assange zu unterstützen.

"Ich bin mir zu fast 100 Prozent sicher, dass viele Briten nichts davon wissen. Wenn ja, frage ich mich, was sie über ihr Asylrecht und über ihre Menschenrechte im Ausland sagen würden, denn wenn wir es hier drüben brechen können, kann es für uns anderswo gebrochen werden", schloss sie.

Sie erklärte, dass die Begründung um die "INA-Papiere", die Skandale um dem Präsidenten von Ecuador, Lenin Moreno, auslösten, ein reiner Vorwand sei und dass Assange damit nichts zu tun haben könne.

Wir finden es etwas seltsam, dass diese Ankündigung zu diesem Zeitpunkt gemacht wurde und Julian dafür beschuldigt wird, dass er die Skandale um [Lenin] Moreno (Präsident von Ecuador) damals hat durchsickern lassen oder sie aufgedeckt haben soll. Die Welt sollte wissen, dass er keinen Zugang zu irgendeiner Form der Kommunikation nach draußen hat und nicht mehr für WikiLeaks verantwortlich ist. Also, ich frage mich, wie er das tun konnte, wozu er gar nicht in der Lage ist?

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen