icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trump: USA können "kleine Truppe" in Syrien belassen

Trump: USA können "kleine Truppe" in Syrien belassen
Symbolbild
US-Präsident Donald Trump sagte, dass die USA in Syrien "eine kleine Truppe zusammen mit anderen belassen können", während er am Freitag mit Reportern im Oval Office in Washington, DC sprach.

Trump betonte, dass er den geplanten Abzug der US-Truppen aus der vom Krieg zerrütteten Nation im Nahen Osten "nicht umkehren" werde.

"Man wird das Kalifat erwähnenerwähnen – das zu 100 Prozent besiegt ist. Niemand konnte das bisher behaupten", sagte er über den selbst ernannten islamischen Staat (IS).

"Gleichzeitig können wir eine kleine Truppe zusammen mit anderen in der Region belassen, seien es NATO-Truppen oder wer auch immer es sein mag, damit es nicht wieder von vorne losgeht", erklärte er.

US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember zunächst einen vollständigen Abzug der rund 2.000 in Syrien stationierten US-Soldaten angekündigt und damit Entsetzen bei Verbündeten wie auch teilweise im eigenen politischen Lager ausgelöst.

Nun soll eine kleine Gruppe von "etwa 200" Soldaten "zur Friedenssicherung" für eine gewisse Zeit in Syrien bleiben. Präsident Trump besprach derweil mit seinem türkischen Amtskollegen Erdoğan die Lage im Krisengebiet.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Russlands Präsident Wladimir Putin werden voraussichtlich kommende Woche in Moskau darüber sprechen, wie verhindert werden kann, dass der Iran sich in Syrien etabliert. Nach Angaben des Büros von Netanjahu treffen sich die beiden am Mittwoch in Moskau.

Mehr dazuKurden begrüßen Washingtons Pläne über Verbleib von US-Truppen in Syrien

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen