icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Massiver Protest in Albanien: Demonstranten versuchen, Haus des Ministerpräsidenten zu stürmen

Massiver Protest in Albanien: Demonstranten versuchen, Haus des Ministerpräsidenten zu stürmen
Albaniens Hauptstadt Tirana ist am Samstag im Chaos versunken, als sich Tausende von Oppositionsanhängern dazu entschlossen, auf die Straße zu ziehen, um den Rücktritt von Ministerpräsident Edi Rama zu fordern. Hunderte von ihnen strömten auf den Platz vor Ramas Residenz. Einigen Demonstranten gelang es, die Polizeikette zu durchbrechen, woraufhin zahlreiche von ihnen versuchten, das Gebäude mit Stangen zu stürmen.

Die Proteste richten sich gegen die Regierung der Sozialistischen Partei unter Rama. Hunderte von Demonstranten nahmen an dem Protest um die Residenz herum teil. Die Aufnahmen zeigen, wie die wütenden Demonstranten ein grünes Sicherheitsnetz um das Gerüst an dem Gebäude herunterreißen. Die aufgebrachten Demonstranten nutzten die Gerüststangen, um damit zu versuchen, die Fenster der Residenz einzuschlagen und so das Gebäude zu stürmen. Mindestens hundert Demonstranten sollen mit Stangen und Steinen versucht haben, in das Gebäude einzudringen. Die albanische Polizei feuerte deshalb Tränengas und Blendgranaten auf die Demonstranten ab, die sich an der gewaltsamen Aktion beteiligten.

Die Protestler sollen zunächst vor den Tränengasangriffen geflüchtet sein, kehrten Berichten zufolge dann aber zurück und versuchten erneut, das Gebäude zu stürmen. Zu den Protesten hatten linke und rechte Oppositionelle aufgerufen. Unter den friedlichen Demonstranten befanden sich auch Oppositionsführer Lulzim Basha und der ehemalige Premierminister und Präsident Albaniens Sali Berisha. Sie werfen Edi Rama Korruption und Kontakte zur organisierten Kriminalität vor, außerdem Wahlbetrug.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen