icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Französische Polizistin weint vor Schock nach massivem Gelbwesten-Angriff auf Einsatzwagen

Französische Polizistin weint vor Schock nach massivem Gelbwesten-Angriff auf Einsatzwagen
In Lyon geriet am Samstag am Rande der wöchentlichen, landesweiten Gelbwesten-Proteste ein Polizeiwagen in einen Stau. Die junge Polizistin, die den Wagen fuhr, filmte, wie Demonstranten auf der von Gelbwesten blockierten Gegenfahrbahn vorbeizogen. Als diese das "wehrlose", im Stau steckende Polizeiauto entdeckten, starteten sie einen kollektiven Angriff, der die Polizistin so verängstigte, dass sie am Ende in Tränen ausbrach.

Erste Demonstranten beginnen den Einsatzwagen mit Steinen zu bewerfen, woraufhin ihr Kollege das Martinshorn und Blaulicht einschaltet, um die Fahrzeuge in dem Verkehrsstau dazu zu bewegen, eine Rettungsgasse zu bilden, damit die Polizisten dem Angriff entkommen können. Das geschieht allerdings nur sehr schleppend. Währenddessen bollern im Sekundentakt Steine und andere Wurfgegenstände gegen das Fahrzeug. Immer mehr Protestler stürmen auf den Wagen zu und umzingeln ihn. Demonstranten versperren ihnen den Weg, einer springt sogar auf die Motorhaube des Fahrzeugs, während es weiterhin beworfen wird.

Dann ist zu hören, wie ihr Kollege Verstärkung ruft und via Funk sagt: "Wir werden angegriffen." Innerhalb kürzester Zeit kommt ein Polizeitrupp in Aufruhrmontur angelaufen und vertreibt die aggressive Menge.

Während sich die Menge auflöst, hört man die erleichterte und verängstigte Fahrerin sagen: "Ich hatte solche Angst." Ein Foto des Fahrzeugs, das von einer Gewerkschaft der Polizei geteilt wurde, zeigt die immensen Schäden, die verursacht wurden.

Französische Polizistin weint vor Schock nach massivem Gelbwesten-Angriff auf Einsatzwagen

Die alternative Polizeigewerkschaft CFDT, die den schockierenden Videoclip veröffentlichte, sagte, sie habe dies getan, um "die extreme Gewalt, mit der die Polizei im täglichen Leben konfrontiert ist, und erschreckende Kaltblütigkeit, die unseren beiden Kollegen entgegengebracht wurde, zu zeigen".

Der französische Innenminister Christophe Castaner nutzte Twitter, um die "unerträgliche Gewalt" zu verurteilen. Die Polizei hat eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Seit drei Monaten demonstrieren die sogenannten Gelbwesten immer samstags in ganz Frankreich gegen die französische Regierung. Die Proteste begannen zunächst als Bewegung gegen eine geplante Erhöhung der Benzinpreise und mutierten dann in eine Bewegung gegen die liberale Wirtschafts- und Sozialpolitik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Regelmäßig kommt es zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten.

Während die Behörden Radikale für das Chaos auf den Straßen verantwortlich machen, werfen Demonstranten der Polizei einen unverhältnismäßigen Einsatz von Gewalt vor. Einige Demonstranten erlitten schwere Verletzungen und verloren bei den Kundgebungen sogar Augen und Gliedmaßen.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen