icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russland: Rettungskräfte räumen eingestürztes St. Petersburger Universitäts-Gebäude

Russland: Rettungskräfte räumen eingestürztes St. Petersburger Universitäts-Gebäude
Das am Sonntag veröffentlichte Filmmaterial zeigt die Arbeiten zur Beseitigung der Trümmer nach dem Einsturz im Gebäude der St. Petersburger Nationalen Forschungsuniversität für Informationstechnologie, Mechanik und Optik (ITMO).

"Jetzt, nachdem der Untersuchungsausschuss seine Arbeit eingestellt hat, werden wir anfangen. Zuerst werden wir die Decken mit Stützen verstärken und dann alle hängenden und kritischen Elemente wegnehmen und dann anfangen, Trümmer zu beseitigen", so der russische Minister für Notfallsituationen Jewgenij Sinitschew.

Nach Angaben des russischen Ministeriums für Notfallsituationen (EMERCOM) brachen drei Stockwerke des ITMO-Gebäudes zusammen, während am Samstag Vorlesungen innerhalb der Universität stattfanden. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Mindestens 86 Menschen konnten evakuiert werden. 

In Russland kommt es immer wieder zum Einsturz von Gebäuden. Erst am Silvestertag war in der Industriestadt Magnitogorsk in Sibirien ein Wohnhaus bei einer Gasexplosion zerstört worden. Dabei waren rund 40 Menschen ums Leben gekommen. Häuser in Russland sollen mindestens einmal im Jahr auf Mängel kontrolliert werden, vielfach wird dies jedoch nicht eingehalten.

Der russische Untersuchungsausschuss hat eine strafrechtliche Untersuchung der Ursachen für das Zusammenstürzen eingeleitet.

Mehr dazuMagnitogorsk-Unglück: Leiter des Ermittlungskomitees beklagt Zustand der Gasleitungen in Russland

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen