icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Frankreich: Tränengas und Schockgranaten bei Protesten der Gelbwesten in Paris

Frankreich: Tränengas und Schockgranaten bei Protesten der Gelbwesten in Paris
Die Polizei setzte am Samstag in Paris Tränengas und Schockgranaten ein, um Hunderte von Demonstranten zu zerstreuen, während die Proteste der Gelbwesten in der französischen Hauptstadt in der 14. Woche in Folge fortgesetzt wurden.

Auch mehr als drei Monate nach Beginn der Proteste gehen die Gelbwesten in Frankreich immer noch wöchentlich auf die Straße.

Obwohl die französische Regierung die angekündigten Steuererhöhungen aussetzte und eine Erhöhung des Mindestlohns ankündigte, gehen die Proteste weiter.

"Natürlich sind wir müde, wir haben genug, aber wir werden nicht aufgeben. Ich werde weitermachen, bis die Bewegung am Ende ist", so eine Demonstrantin aus der Normandie.

Ein anderer Demonstrant sah das ähnlich: "Ich mache weiter. Auch, um die Gewalt der Polizei anzuprangern. Denn es gibt immer mehr davon, aber die Medien in Frankreich zeigen das nicht."

Seit Beginn der Demonstrationen wurden mehr als 2.000 Menschen verhaftet, und mindestens zehn sind gestorben, wobei die überwiegende Mehrheit der Todesfälle auf Kollisionen zwischen Demonstranten und Fahrzeugen zurückzuführen ist.

Vergangenen Samstag verlor ein Demonstrant während der Krawalle vor der Nationalversammlung eine Hand.

Angefangen haben die Demonstrationen wegen zu hoher Benzinpreise. Mittlerweile fordern die Gelbwesten den Rücktritt Macrons.

Mehr dazuFrankreich: Frau verliert Auge durch Granate der Polizei (Video)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen