icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Deutschland: Merkel fordert "ehrlichen" Brexit-Deal, der den Realitäten standhält

Deutschland: Merkel fordert "ehrlichen" Brexit-Deal, der den Realitäten standhält
Während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem luxemburgischen Ministerpräsidenten Xavier Bettel sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin wolle "alles tun", um einen geordneten Brexit zu ermöglichen.

"Wir fühlen uns verpflichtet, alles für ein Abkommen zu tun. Aber es muss natürlich ein redliches Abkommen sein, ein Abkommen, das auch der Praxis standhält, und da haben wir leider noch etwas Arbeit vor uns", sagte sie.

Ministerpräsident Bettel betonte wiederum, das "oberste Gebot ist und bleibt, dass der Brexit so wenig negative Konsequenzen wie möglich für das Leben der Bürger haben soll".

Derweil bittet die britische Premierministerin Theresa May das Parlament in London um mehr Zeit und Unterstützung für Änderungen am Brexit-Abkommen. Etwa sechs Wochen vor dem geplanten EU-Austritt appellierte sie an die Abgeordneten, "die Nerven zu behalten".

"Die Gespräche befinden sich in einer entscheidenden Phase", hieß es im vorab in Auszügen verbreiteten Text der Rede, die May am frühen Dienstagnachmittag im Unterhaus halten wollte. Am Donnerstag sollen die Abgeordneten über weitere Schritte im Brexit-Prozess abstimmen.

Der Austritt aus der Europäischen Union müsse pünktlich vollzogen werden, so die Regierungschefin.

Das Vereinigte Königreich wird die EU voraussichtlich am 29. März 2019 verlassen.

Mehr dazuFür die Zeit nach Brexit: Schweiz und Großbritannien unterzeichnen Handelsvertrag

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen