icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Rede an die Nation: Trump hält Lobrede auf seine Mauer

Rede an die Nation: Trump hält Lobrede auf seine Mauer
Der US-Präsident Donald Trump hat gestern eine Rede an die Nation gehalten, um diese für sein Mauerprojekt an der Südgrenze zu begeistern. Die illegale Migration sei eine nationale Krise und beschere den USA jedes Jahr Tausende Tote. Die Demokraten stellen sich gegen Trumps Vorhaben und blockieren im Kongress die Finanzierung der Mauer.

Durch den Streit kam es zum Ausgabenstopp, denn der entsprechende Zwischenhaushalt wurde nicht verabschiedet. Durch diesen Regierungsstillstand, ein sogenannter Shutdown, bleiben Tausende Behörden und Einrichtungen, die mit diesem Geld finanziert werden, geschlossen und Mitarbeiter verweilen im Zwangsurlaub. Trump ging sogar soweit, nötigenfalls den Notstand für seine Sache ausrufen zu wollen.

"Allen Amerikanern wird durch unkontrollierte illegale Migration geschadet", sagte Präsident Trump, als er am Dienstag im Oval Office in Washington D.C. sprach.

"Sie belastet die öffentlichen Ressourcen und senkt Arbeitsplätze und Löhne. Zu den am stärksten betroffenen Personen gehören Afroamerikaner und Lateinamerikaner. Unsere Südgrenze ist eine Pipeline für riesige Mengen an illegalen Drogen, darunter Meth, Heroin, Kokain und Fentanyl. Jede Woche werden 300 unserer Bürger allein durch Heroin getötet, wovon 90 Prozent über unsere Südgrenze fließt," erklärte Trump, und dass sich die Mauer quasi selbst finanzieren würde durch ihre Wirkung und indirekt durch das Handelsabkommen mit Mexiko.

"Die Grenzmauer würde sich sehr schnell amortisieren. Die Kosten für illegale Drogen übersteigen 500 Milliarden Dollar pro Jahr – weit mehr als die 5,7 Milliarden Dollar, die wir vom Kongress gefordert haben. Die Mauer wird auch indirekt durch das große neue Handelsabkommen bezahlt, das wir mit Mexiko abgeschlossen haben."

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen