icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Indien: Gegen Männer-Vormacht – Hunderttausende Frauen bilden 620 Kilometer lange Menschenkette

Indien: Gegen Männer-Vormacht – Hunderttausende Frauen bilden 620 Kilometer lange Menschenkette
Hunderttausende von Frauen haben am Dienstag eine 620 km lange Menschenkette gebildet, um für Gleichberechtigung beziehungsweise eine Gleichstellung der Geschlechter zu demonstrieren. Die Menschenkette erstreckte sich von Kasaragod bis nach Thiruvananthapuram im südindischen Bundesstaat Kerala.

Die Protestaktion wurde von ganz Oben unterstützt. Es gab nicht nur Regierungsangestellte unter den Teilnehmern, sondern auch Schulen und Universitäten bekamen einen halben Tag freigestellt, damit auch Schüler sich der Demonstration anschließen konnten.

Die Aktion fand inmitten eines Streits um den Zugang zum Sabarimala-Schrein statt, einer der heiligsten Hindu-Tempel des Landes, in dem Frauen im "menstruierenden Alter" der Zugang verweigert wurde, bis ein Urteil des Obersten Gerichtshofes das Verbot im vergangenen September aufhob. Trotz der Entscheidung wurde eine Reihe von Frauen, die versuchten, den Tempel zu erreichen, von männlichen Aktivisten angegriffen.

Den Weltrekord der längsten Menschenkette hält Bangladesch. Dort bildeten am 11. Dezember 2004 über 5 Millionen Menschen eine 1.050 km lange Menschenkette. Es waren Anhänger eines Bündnisses aus Oppositionsparteien, die der führenden Bündnisregierung gegenüber "Misstrauen" ausdrücken wollten und neue Wahlen forderten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen