icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Wir beugen uns nicht dem Terror": EU-Präsident im abgeriegelten Parlament nach tödlichem Angriff

"Wir beugen uns nicht dem Terror": EU-Präsident im abgeriegelten Parlament nach tödlichem Angriff
Das Gebäude des Europäischen Parlaments wurde am Dienstagabend in Straßburg abgeriegelt, nachdem bei einer Schießerei in der Nähe des Weihnachtsmarktes mindestens drei Menschen getötet und mindestens zwölf weitere verletzt wurden.

"Das Europäische Parlament reagiert mit Stärke auf die Gewalt von Terroristen. Dies zeigt, dass wir nicht eingeschüchtert sind, dass wir uns nicht beugen, dass wir denen, die die demokratische Ordnung stören, die Freiheit schmälern und Europa während der Weihnachtszeit treffen wollen, nicht erlauben, uns Angst einzujagen", sagte Antonio Tajani, Präsident des Europäischen Parlaments.

Er forderte ein Europäisches FBI, um einen Durchbruch in der Terrorismus-Bekämpfung zu erreichen. "Wir müssen die Zusammenarbeit zwischen allen Polizisten und allen juristischen Organisationen verstärken und meiner Meinung nach eine Art europäisches FBI ins Leben rufen, das einen Durchbruch in der Zusammenarbeit der verschiedenen EU-Mitgliedstaaten gegen den Terrorismus bringen könnte", fügte Tajani hinzu.

Der Angreifer soll gegen 20:00 Uhr das Feuer auf Menschen eröffnet haben und flüchtete danach. Das Stadtzentrum wurde abgeriegelt und Bürger wurde empfohlen haben, zu Hause zu bleiben. Berichten zufolge stand der Schütze bereits auf einer Beobachtungsliste der französischen Regierung für Personen, die eine ernsthafte Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen.

Terror-Ermittlungen wurden eingeleitet. Bei dem Angreifer soll es sich um den 29-jährigen Cherif C. mit nordafrikanischen Wurzeln handeln.  Dieser soll wegen verschiedener Delikte verurteilt und bis 2017 in einem deutschen Gefängnis gesessen haben. Anschließend wurde er nach Frankreich abgeschoben.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen