icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin fordert ein gemeinsames Zahlungssystem zur Stärkung der wirtschaftlichen Souveränität

Putin fordert ein gemeinsames Zahlungssystem zur Stärkung der wirtschaftlichen Souveränität
Der russische Präsident Wladimir Putin schlug vor, dass die Staaten der Eurasischen Wirtschaftsunion ein "gemeinsames Zahlungssystem" schaffen, um die Abhängigkeit der Länder vom Dollar zu verringern.

Der russische Präsident sagte, dass ein gemeinsamer Zahlungsmechanismus, der darauf abzielt, die Abhängigkeit vom Dollar und anderen Fremdwährungen zu verringern, zu einer "Erhöhung der wirtschaftlichen Souveränität" der Mitglieder der eurasischen Wirtschaftsunion führen würde.

Neben einem gemeinsamen Zahlungssystem ging Putin auf Themen wie das Abkommen über Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China, eine temporäre Freihandelszone mit dem Iran und die Zusammenarbeit der Staaten der Eurasischen Wirtschaftsunion im Weltraum ein.

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko sprach die aktuellen Wirtschafts- und Handelsfragen in der Welt an. "Wir alle erklären gemeinsam, dass die Welt in Bezug auf Wirtschaft und Handel zunehmend verrückt wird", sagte er und forderte die Staatsmitglieder der Union auf, die Situation zu nutzen und die Zusammenarbeit innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion inmitten "dieses laufenden Kampfes" zu verstärken.

Der Premierminister Armeniens Nikol Paschinjan stellte fest, dass die Mitgliedschaft Armeniens in der Union "das Wirtschaftswachstum und das Außenhandelspotenzial unseres Landes" weitgehend beeinflusse.

Der kirgisische Präsident Sooronbai Dscheenbekow wies darauf hin, wie wichtig es sei, ein positives Image der Eurasischen Wirtschaftsunion "als eine effektive und wettbewerbsfähige internationale Organisation" aufzubauen.

Die Eurasische Wirtschaftsunion ist eine politische und wirtschaftliche Union, der die Staaten Russland, Weißrussland, Kasachstan und Kirgisistan angehören. Armenien und Moldawien haben zudem Beobachterstatus.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen